Erfahrungen & Bewertungen zu 8S IT-Sicherheit e.K.
Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten

Warum ist IT-Sicherheit in Unternehmen so wichtig?

Im Jahr 2018 wurde in Deutschland eine Umfrage zur IT-Sicherheit durchgeführt. Es wurden über 500 Unternehmen befragt, ob es bei ihnen in den letzten zwölf Monaten zu Sicherheitsvorfällen gekommen sei. 13% äußerten den Verdacht, 75% bestätigten, dass ein konkreter Fall vorlag.

Die Digitalisierung hat entscheidende Vorteile für Unternehmen, erhöht aber auch das Risiko von unbefugtem Zugriff und kriminellen Machenschaften. Ob Systemausfall, Diebstahl oder Datenmissbrauch: IT-Sicherheit ist ohne Zweifel eines der wichtigsten Themen, mit denen sich Unternehmen, egal ob klein oder groß, befassen müssen. Und das besser früher als später, denn die daraus resultierenden Schäden werden oft gravierend unterschätzt.

Ich stelle Ihnen die wichtigsten Gründe vor, warum Sie bei der IT-Sicherheit nicht sparen sollten.

Gesetzliche Vorgaben und Prüfungen

Der wichtigste Grund zuerst: als Unternehmer sind sie gesetzlich dazu verpflichtet, eine ausreichende IT-Sicherheit zu gewährleisten. Wenn Sie z.B. personenbezogene Daten erheben oder anderweitig sensible Daten verarbeiten, müssen sich an die geltenden Datenschutzgesetze und Verordnungen halten. Es existiert zwar kein einzelnes, dediziertes Gesetz, das die Etablierung einer ausreichenden Datensicherheit begründet. Jedoch lassen sich Anforderungen aus den verschiedensten Rechtsgrundlagen herleiten. Genannt seien hier stellvertretend das GmbH-Gesetz oder das KonTraG, das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz für Unternehmen auf Aktienbasis. Seit Jahren bietet das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik mit seinen Standards zum IT-Grundschutz ein gutes Fundament für die Informationssicherheit im Unternehmen. Neben dem Grundschutz gibt es aber noch weitere, branchenspezifische Anforderungen an die IT-Sicherheit. Für Branchen wie die Wasserversorgung, den Lebensmittelhandel oder das Finanz- und Versicherungswesen und andere gelten zusätzliche strenge Vorgaben. Diese Anforderungen machen einen Experten auf diesem Gebiet unabdingbar.

Eine zweite Sache ist die Wirtschaftsprüfung, zu der auch die Prüfung der IT-Sicherheit gehört. Wirtschaftsprüfer achten sehr darauf, dass ein zuverlässiges Sicherheitssystem vorhanden und umgesetzt wurde. Wenn Ihr Unternehmen im Zuge der Digitalisierung weiter vernetzt oder umstrukturiert wird, sollten Sie die Sicherheit der Informationen immer berücksichtigen.

Kostenfalle Cybercrime

Cyber-Angriffe treffen kleine wie große Unternehmen, teils mit verheerenden Konsequenzen. Ziel der Angreifer ist es, IT-Komponenten oder die IT-Infrastruktur eines Unternehmens zu verlangsamen, zu schädigen oder schlimmstenfalls komplett lahm zulegen. Die durchschnittlich zu erwartenden Kosten durch DDoS-Angriffe liegen im sechsstelligen Bereich – und das für eine Stunde Ausfallzeit. Bedenken Sie, dass ein solcher Angriff umfangreiche (finanzielle) Folgen nach sich zieht:

  • Das Beheben von Schwachstellen, Umstrukturierung der IT
  • Die Stilllegung von Prozessen mit entsprechenden Umsatzeinbußen
  • Datenschutzrechtliche Konsequenzen
  • Kosten für Rechtsstreitigkeiten
  • Verlust von Reputation und Vertrauen

Besonderes Augenmerk müssen Sie auf die IT-Sicherheit legen, wenn sie neue Systeme oder Services etablieren wollen, beispielsweise Cloud-Services. Hierbei geht es neben dem Schutz von Kundendaten auch um ihre eigenen, unternehmensinternen Daten. Mithilfe eines umfangreichen Informationssicherheitsmanagements schützen Sie ihr Unternehmen und sich selbst vor erheblichen Verlusten. Im schlimmsten Fall kann ein einziger Cyber-Angriff die Existenz Ihres Unternehmens und auch ihre eigene Existenz bedrohen. Einerseits kann es durch Industriespionage zum Diebstahl von Geschäftsgeheimnissen kommen. Andererseits drohen sehr hohe Kosten aufgrund von notwendigen Wiederherstellungsmaßnahmen, Schadensersatzforderungen und Strafen. Auch eine Haftungsbegrenzung, z.B. bei einer GmbH, kann hier nicht ausreichend sein, um Sie als Unternehmer zu schützen. In besonderen Fällen kann es zur sogenannten Durchgriffshaftung kommen, d. h. als Unternehmer haften Sie mit ihrem Privatvermögen.

Banken- und Kundenvertrauen gewinnen durch IT-Sicherheit

Ein wesentlicher Faktor beim Thema IT-Sicherheit ist Vertrauen. Kunden entscheiden sich für die Unternehmen, denen sie am meisten vertrauen und bei denen sie ihre Daten in besten Händen wissen. Ihre Kunden vertrauen Ihnen sensible Daten an und gehen davon aus, dass diese auf den Servern gesichert vorliegen. Falls dies nicht der Fall ist, drohen Ihrem Unternehmen massive Reputationsschäden, mit denen meist auch der Verlust der betroffenen Kunden einhergeht. Ihr Unternehmenswert hängt somit maßgeblich von Ihrem Umgang mit der Informationssicherheit und der Stärke der getroffenen Schutzmaßnahmen ab.

Ein weiterer Punkt ist die Vertrauenswürdigkeit Ihres Unternehmens gegenüber Banken, Versicherungen und sonstigen Geldgebern. Je umfangreicher Ihr IT-Schutz ausgeprägt ist, desto besser für Ihren Unternehmenswert und Ihre Bonität. Durch Zertifizierungen nach ISO 27001 oder VdS 10000 können Sie deutlich attraktiver für Zulieferer, Kunden und Kreditgeber werden.

Marktvorteile und wirtschaftlicher Erfolg

Ein letzter, aber mindestens genauso relevanter Grund für die Etablierung starker IT-Sicherheitsmaßnahmen ist Ihr wirtschaftlicher Erfolg. Positionieren Sie sich auf dem Markt, indem sie zeigen, wie viel Ihnen Datensicherheit wert ist. In einer Zeit, in der wir ständig mit neuen Technologien und neuen Trends konfrontiert werden, wird Cyber-Sicherheit immer komplexer und anspruchsvoller. Es braucht geschulte Experten mit langjähriger Erfahrung, um bestehende IT-Systeme an neue technische Herausforderungen und sich ständig verändernde Bedrohungen anzupassen.

Wer sich auf diesem Gebiet klar positioniert und dies auch richtig kommuniziert, schafft sich enorme Wettbewerbsvorteile und Erfolge. IT-Sicherheit signalisiert Vertrauen und Fortschrittsdenken, zwei Eigenschaften, mit denen Sie sich von ihren Mitbewerbern abheben und gleichzeitig zukunftsfähig bleiben. Hier sollten Sie keine Kosten sparen, denn es lohnt sich in vielerlei Hinsicht für Sie.

Wie gehen Sie am besten vor, um ihre IT-Sicherheit zu verbessern?

Sie kennen nun einige Gründe, warum Sie auf eine ausreichende IT- und Datensicherheit Wert legen sollten. Wie sollten Sie aber nun am besten vorgehen, um ein IT-Sicherheitskonzept für das eigene Unternehmen umzusetzen?

  1. Der IST-Zustand: ermitteln Sie zunächst, wie ihre aktuelle IT-Sicherheit aufgestellt ist. Organisatorische Anforderungen ergeben sich z.B. aus der ISO 27001 oder VdS 10000, gegebenenfalls auch aus Branchenstandards für ihre Branche. Technologisch können Sie den IST-Zustand mithilfe von Schwachstellen-Scannern feststellen.
  2. Stellen Sie Ressourcen in personeller und finanzieller Hinsicht bereit, um die Informationssicherheit in die Hände eines professionellen Sicherheitsbeauftragten zu übergeben.
  3. Nutzen dieses richtige Informationssicherheits-Managementsystem, um ihre IT-Systeme langfristig und zuverlässig zu schützen. Dieses ISMS lehnt sich in der Regel an bekannte Standards an, passt sich jedoch an die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens an.
Recommended Posts

Leave a Comment

Schreiben Sie uns!

Senden Sie uns einfach eine Mail. Wir antworten Ihnen schnellstmöglich!